Rund 60 Prozent Umsatzeinbußen für fränkische Unternehmen

Rund 60 Prozent der fränkischen Unternehmen rechnen für 2020 mit Umsatzeinbußen im Vergleich zum Vorjahr. Das geht aus einer Blitzumfrage der IHK Nürnberg für Mittelfranken hervor, an der 108 Unternehmer aus der Region teilgenommen haben. Hauptgrund für die negativen Prognosen ist die gesunkene Nachfrage im Teil-Lockdown. Sie macht 57 Prozent der Unternehmer zu schaffen, über ein Drittel klagt über Corona- bzw. Quarantäne-bedingte Ausfälle in der Belegschaft.