Rund 600.000 Straftaten in Bayern registriert

Weniger Verbrechen und gleichzeitig eine höhere Aufklärungsquote – Innenminister Herrmann zieht eine positive Bilanz hinsichtlich der Kriminalstatistik. Insgesamt wurden im Freistaat knapp 595.000 Straftaten registriert, ein Rückgang um 2,1 Prozent. Die Aufklärungsquote liegt bei fast 63 Prozent. Besonders Drogendelikte und Internet-Kriminalität beschäftigen die bayerische Polizei zunehmend. Dafür verzeichnet die Statistik im Bereich der Einbrüche eine Verbesserung um 9 Prozent – auch dank moderner Technik wie der Software Precobs. Morgen wird dann die detaillierte Statistik für Mittelfranken vorgestellt.