„S-Bahn Schubser“ vor Gericht – Urteil gefallen

Am 26. Januar um 0:13 Uhr durchfährt ein Zug die S-Bahn-Station Frankenstadion in Nürnberg – knapp 90 km/h ist er schnell. Da bemerkt der Lokführer eine Rangelei am Bahnsteig. Er sieht wie Personen auf die Gleise fallen und leitet sofort die Notbremsung ein – vergeblich. Luca und Frederik werden vom Zug erfasst und tödlich verletzt. Seit November stehen die mutmaßlichen S-Bahnschubser vor Gericht. Heute hat die Jugendkammer ein Urteil gefällt.