Sanierung des Nürnberger Künstlerhauses geht im Herbst in die dritte Runde

Die Sanierung des Nürnberger Künstlerhauses geht im Herbst in die dritte Runde. Sowohl baurechtlich als auch sicherheitstechnisch soll das denkmalgeschütze Gebäude auf den neuesten Stand gebracht werden. Insgesamt liegen die Kosten bei 26 Millionen Euro, 10,3 Millionen steuert davon die Regierung und der Bund Mittelfrankens bei. Die Gelder stammen aus dem Programm „Soziale Stadt“. Die zwei letzten Bauabschnitte fanden in den Jahren 1996 bis 2002 statt.