Sanierungsmaßnahmen sind im vollen Gange: Das Nürnberger Volksbad soll im alten Glanz erstrahlen

Jahrelang lag das Volksbad brach – jetzt wird angepackt. Für die Projektleiterin des Nürnberger Volksbades Waltraud Feyrer ein echter Traumjob. Sie hat selbst schon hier ihre Bahnen gezogen. Damit es wieder ein Bad werden kann, haben im Oktober die Arbeiter mit den Sanierungsmaßnahmen begonnen. Die künstlichen Mineralfasern wurden entsorgt, Fenster und Türen von einem Fachmann angeschaut und entschieden was erhalten werden kann. Die Fenster und Türen die innen bleiben, müssen jetzt so hergerichtet werden, dass sie dem aktuellen Wärmestandard entsprechen. Jetzt gerade findet die Voruntersuchung der Wände statt. Die Farb- und Putzanstriche wurden entfernt. Das Ziel: möglichst nah an die ursprüngliche Farbe herankommen. Auch der Denkmalschutz spielt eine große Rolle in der 1914 erbauten Jugendstil-Perle. Aber die Architekten wollen das Volksbad nicht eins zu eins nachbauen, sondern auch modernisieren.  Als Nächstes werden alte Fliesen und Umkleidekabinen entfernt. Damit bei den Bauarbeiten nichts beschädigt wird, was eigentlich erhalten bleiben soll, gibts extra Schutzmaßnahmen. Im März beginnt dann der Abbruch des Kesselhauses. 54 Millionen Euro soll das Herzensprojekt von Waltraud Feyrer kosten. Am 14. Dezember 2024 soll das Volksbad dann eröffnet werden.