Schulden auf hohem Niveau: Bayerische Staatsverschuldung drastisch gestiegen

Die bayerische Staatsverschuldung ist in der knapp 2 Jahre währenden Corona-Krise um mehr als ein Drittel gestiegen – von knapp 27 Milliarden Euro auf aktuell 37 Milliarden Euro! Die aufgenommenen Kredite dienten zur Bewältigung der Pandemie und ihrer Folgen. Insgesamt haben sich die Bundesländer seit Beginn der Corona-Krise mit fast 60 Milliarden Euro an neuen Krediten verschuldet – Spitzenreiter ist Bayern vor Nordrhein-Westfalen.