Schwarzbuch über bayrische Steuerverschwendungen vorgestellt

Heute wurde die neueste Ausgabe des sogenannten Schwarzbuches vom Bund der Steuerzahler vorgestellt. Informiert wird darin über den ihrer Meinung nach schlampigen Umgang mit Steuergeldern. Dieses Jahr berichtet der Verein darin auf rund 200 Seiten unter Anderem über Kostenexplosionen bei öffentlichen Bauvorhaben oder Fehlinvestitionen bis hin zu „Draufzahlgeschäften“. Ein Beispiel: Die rund 50 Millionen Euro teuere Verlagerung des Staatsarchivs in Würzburg, deren Kosten – Nutzen Verhältnis für den Bund der Steuerzahler fragwürdig ist.