Spitzensportler beim Pressebowling

Gestern haben sich unsere Redaktionskollegen mal wieder ganz schön blamiert. Beim Pressebowling haben sie anscheinend mehr gegessen und getrunken statt gespielt. Nur der vorletzte Platz sprang heraus. Ganz schön peinlich. Man muss aber auch sagen, die Konkurrenz auf den Bahnen der Bowling World Nürnberg war nicht von schlechten Eltern. Olympiasieger, Profifußballer, Rennfahrer, Pressevertreter der Stadt, Basket- und Handballer. Da war für uns nichts zu holen. Den Pott stemmten die anderen.