St. Martha: Ein Jahr nach dem verheerenden Brand

Genau ein Jahr ist der verheerende Brand in der evangelischen St. Martha-Kirche her. Die Bilder von der Katastrophe haben sich bei den Nürnbergern eingebrannt. Die ganze Nacht über kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen! Am nächsten Morgen wurde das ganze Ausmaß der Katastrophe sichtbar – das rund 700 Jahre alte Kleinod in der Königstraße war bis auf die Grundmauern komplett niedergebrannt und sogar einsturzgefährdet. Die Gemeinde hatte wenig Hoffnung, und auch heute – ein Jahr später – können noch immer keine Gottesdienste gefeiert werden. Trotz enormer Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung fehlt es an Geld. Auf vier bis sechs Millionen Euro schätzen die Verantwortlichen die Kosten für den Wiederaufbau. Ein weiter und mühsamer Weg. Gestern Abend hat Pfarrer Dieter Krabbe dennoch einen Gedenkgottesdienst im kleinen Kreis abgehalten. Die Trauer um den Zustand des Kirchengebäudes war bei den Gemeindemitgliedern deutlich zu spüren.