Stadt Nürnberg entscheidet sich gegen Kurzarbeit für Angestellte

Im Gegensatz zu anderen Kommunen hat sich die Stadt Nürnberg nun doch dagegen entschieden, Kurzarbeit für städtische Angestellte einzuführen. Stattdessen werde man Mitarbeiter in besonders „publikumsintensiven“ Dienststellen einsetzen, sofern dies möglich sei. Außerdem sollen vorhandene Mehrarbeitsstunden abgebaut werden. Um fehlende Einnahmen teilweise auszugleichen, hatte die Stadt zuletzt über die Einführung von Kurzarbeit für städtische Angestellte debattiert. Für OB Marcus König  ein wichtiges Signal, dass die Stadt auch in Krisenzeiten weiterhin ein verlässlicher und verantwortungsvoller Arbeitgeber bleibt. Auch betriebsbedingte Kündigungen können dadurch zukünftig ausgeschlossen werden.