Stadt Nürnberg plant drei Notunterkünfte für Flüchtlinge zu schließen

Die Stadt Nürnberg möchte Anfang 2017 drei Notunterkünfte für Flüchtlinge schließen. In die Kritik geraten ist vor allem die Leichtbauhalle in der Diebacherstraße. Diese wurde nie als Unterkunft genutzt. Oberbürgermeister Maly verteidigt die Kritik, dass unnötig Geld ausgegeben wurde. Im Dezember letzten Jahres seien noch bis zu 300 Flüchtlinge pro Woche nach Nürnberg gekommen. Deshalb hatte die Stadt den Bauauftrag erteilt. Ein Teil der Kosten wird nun vom Bund ersetzt.