Stammspieler mit Entwicklungspotential: Club-Eigengewächs Lukas Mühl

Drei mal geführt – drei mal unentschieden. Eine Serie, über die der Club alles andere als glücklich ist. So werden aus neun möglichen Punkten am Ende nur drei. Die Konsequenz: Auf den Relegationsplatz fehlen mittlerweile sechs Zähler: Noch nicht dramatisch, doch jetzt gilt es den Anschluss zu halten. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Ein Nürnberger Eigengewächs spielt sich mehr und mehr in den Fokus.