Tödlicher Fahrrad-Unfall in der Nürnberger Südstadt

Der Unfall in der Ulmenstraße, bei dem am Montag eine 33-Jährige Radfahrerin ums Leben kam – laut der Initiative „I bike Nürnberg“ hätte er verhindert werden können. Schon im November 2015 habe man der Stadt einen Gefahren-Atlas übergeben, in dem auch der Bereich um den jetzigen Unglücksort vermerkt war. Passiert sei aber nichts. Ein Vorwurf, den die Stadt jetzt zurückweist. Nicht die Verkehrssituation sei der Grund für den Unfall gewesen. Vielmehr mangele es nach wie vor oft an Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme bei LKW- und PKW-Fahrern.