Traditionsgewerbe in der Krise: Umsatzeinbrüche bei regionalen Bierbrauern

Jedes Jahr, am ersten Freitag im August, wird weltweit der internationale Tag des Bieres gefeiert. In Zeiten von Corona stoßen die meisten darauf wohl eher daheim als in der Wirtschaft an. Dafür vielleicht mit dem ein oder anderen Bier mehr als üblich. Das zeigt eine Studie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg. Denn im Home Office und während der Ausgangsbeschränkungen hat ein Drittel der Deutschen mehr oder viel mehr Alkohol getrunken als zuvor. Doch trotz dieses Trends haben die lokalen Bier-Brauer nach wie vor mit den negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen.