Trockener und sicherer Schlafplatz: Verein „Little Home“ verschenkt Minihäuser an Obdachlose

Einen trockenen Schlafplatz, ein Regal zum Verstauen der wichtigsten Habseeligkeiten, eine Toilette und ein Waschbecken. Das alles bringt der Kölner Sven Lüdecke in einem gerade einmal drei Quadratmeter großen Haus unter. Wenig Platz, der aber großes bewirkt: Denn sein Verein „Little Home e.V.“ baut mobile Minihäuser für Obdachlose. Zuerst nur in Köln, mittlerweile auch in vielen anderen deutschen Städten. Am Wochenende wurde das erste „Little Home“ in Nürnberg übergeben.

Weitere Informationen zu „Little Home“ in Nürnberg finden Sie hier.