Tropfende Rohre und Ungeziefer: In der Gemeinschaftsunterkunft in der Schloßstraße sollen unzumutbare Zustände herrschen

Die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Schloßstraße in Nürnberg hat jüngst Schlagzeilen gemacht. Zum einen, weil die Bewohner nach positiven Corona-Tests nun schon zum zweiten Mal in Quarantäne mussten. Zum anderen sollen die hygienischen Zustände in der Unterkunft schwierig sein. Ungeziefer oder auch undichte Wasserleitungen – wir haben die Stadt mit den Vorwürfen konfrontiert.