Über 800 Verstöße bei Fahrradkontrollen

Vom 27. April bis zum 3. Mai hat die Polizei Mittelfranken die Schwerpunktaktion „Sicher Radeln im Frankenland“ durchgeführt. Rund 2.200 Fahrradfahrer wurden in diesem Zeitraum kontrolliert. Dabei kam es zu 822 Verstößen, die mit Bußgeldern geahndet wurden. Die häufigsten Verstöße gab es beim falschen Befahren von Gehwegen. Fehlerhafter Beleuchtung oder verbotswidriges Befahren von Fußgängerbereichen führten ebenfalls zu Verwarnungen.