Übergangslösung für Ausbau der S-Bahn zwischen Fürth und Erlangen gefunden

Für den Ausbau der S-Bahn zwischen Fürth und Erlangen wurde eine Übergangslösung zum sogennanten Fürther-Verschwenk angestoßen: Sieben Weichen in Fürth-Unterfarrnbach sollen dafür sorgen, dass pro Stunde drei S-Bahnen in beide Richtung fahren können. Dies gab u.a. der Innenminister Joachim Herrmann am vergangenen Freitag bekannt. Baubeginn ist 2019, die Fertigstellung zwei Jahre später geplant.  Auf einen endgültigen Ausbau der Strecke müssen sich die Kunden noch etwas gedulden: Dies könne nach Angaben der Bahn rund 10 Jahre dauern.