Uniklinik Erlangen: Erstmals neue Therapie gegen SLE erfolgreich eingesetzt

Riesenerfolg an der Uniklinik Erlangen. Erstmals weltweit wurde dort erfolgreich eine Zelltherapie gegen die Autoimmunerkrankung SLE eingesetzt. Bei der Erkrankung greift das Immunsystem die eigenen Körperzellen verschiedener Organe an, was zu Entzündungsreaktionen führt. Bei der neuen Zelltherapie wurden sogenannte T-Zellen aus dem Blut der Patientin entnommen und im Labor so verändert, dass sie Antigene erkennen und zerstören können. Laut Angaben der behandelnden Ärzte sind die Beschwerden der Patientin durch die Therapie vollständig verschwunden.