Urteil: Geldstrafe und Führerscheinentzug für Raser

Eine Geldstrafe von 40 Tagessätzen – so lautet das Urteil gegen drei junge Männer, die sich im Oktober letzten Jahres ein illegales Autorennen beim Reichparteitagsgelände geliefert haben. Raserei mit bis zu 120 Stundenkilometer lautete der Vorwurf der Staatsanwaltschaft – und das in einer Zone, die seit dem tragischen Tod einer 18 Jährigen 2014 auf 30 begrenzt ist. Die Angeklagten, die sich einsichtig zeigten, müssen außerdem ihren Führerschein für 7 Monate abgeben.