Verändertes Einkaufsverhalten seit Corona-Ausbruch

Fast jeder zweite Verbraucher in Bayern hat sein Einkaufsverhalten während der Corona-Krise verändert. Das geht aus einer Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung hervor. Demnach haben vor allem Ein- oder Zwei-Personen-Haushalte beim Einkauf vermehrt auf frische und regionale Lebensmittel geachtet. Gut ein drittel der Befragten habe auch mehr Zeit in die Zubereitung investiert. Dennoch gibt nur ein fünftel der Teilnehmer an, dieses Verhalten auch nach der Krise beibehalten zu wollen.