Vergabe des Nürnberger Menschenrechtspreises 2019

Der Internationale Menschenrechtspreis der Stadt Nürnberg geht 2019 nach Chile. Hier setzt sich Rodrigo Mundaca seit Jahren für das Recht der Menschen auf Wasser ein. Der Kampf um Wasser wird in Chile kriminalisiert. So musste sich Mundaca monatelang versteckt halten aus Angst vor Übergriffen. Durch den Preis erhofft man sich Mundaca den notwenigen Schutz zu geben, damit er sein Engagement fortsetzen kann. Der 57-Jährige Agraringenieur ist der erste Chilene, der die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung erhält.