Vermehrter Blumenklau auf Nürnbergs Friedhöfen

Auf den Nürnberger Friedhöfen werden wieder vermehrt Blumen geklaut. Dadurch ist eine Debatte rund um die Videoüberwachung ins Rollen gekommen. Für die Verwaltung ein Ding der Unmöglichkeit: Rund 70.000 Gräber verteilen sich in Nürnberg auf zehn Friedhöfe, deren Überwachung sei schlichtweg nicht machbar. Auf Süd- und Westfriedhöf würden zwar bereits jeweils 9 Kollegen auf die Einhaltung der Ordnung achten; Allerdings sind deren Kernbereiche hauptsächlich Aufbahrungen, Trauerfeiern oder der Grabverkauf. Eine Videoüberwachung sei zudem wegen mangelnden Leitungen und aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich.