Verwaltungsgerichtshof zieht nur teilweise nach Ansbach um 

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof soll komplett nach Ansbach verlegt werden – so wünscht es sich Ministerpräsident Markus Söder. Rahmen dafür ist ein Konzept, das vorsieht, bis 2030 große Behörden aus Ballungsräumen in ländliche Regionen des Freistaats zu versetzen. Doch schon in der Vergangenheit wurden in Bezug auf Ansbach Proteste der Belegschaft laut. Gestern hat das Kabinett nun weitere Außensenate für Ansbach beschlossen. Mindestens 35 Beschäftigte sollen hinzukommen, außerdem wird die Landesanwaltschaft mit fünf neuen Stellen verstärkt. Zur Frage, ob diese Entscheidung nun das Scheitern einer Komplettverlegung bedeutet, hält sich der Bayerische Verwaltungsgerichtshof aktuell noch bedeckt.