Vorbereitungen für den Benefiztreppenlauf in der St. Sebald Kirche

Ob Bungee-Jumping von den höchsten Gebäuden der Welt, Achttausender besteigen, Skysurfing oder spektakuläre Segelregatten – keine Frage, Extremsportler loten die Grenzen ihrer körperlichen und psychischen Belastbarkeit aus. So auch der 53-jährige Extremsportler Hermann Geiger, der vor sechs Jahren die Extremsportart Treppenlauf für sich entdeckte und seine Passion nun einsetzt, um Gutes zu tun. Zugunsten der Stiftung wings of hope wird er am 5. Juni 234 Stufen im Nordturm  der St. Sebald Kirche hoch und runter laufen – und das 5 bis 9 Stunden lang ohne Unterbrechung.

 

Die Stiftung wings of hope widmet sich kriegstraumatisierten Kindern und Jugendlichen aus Bosnien-Herzegowina, aus dem Irak und aus Israel/Palästina. Wer die Stiftung wings of hope unterstützen möchte: Es liegt ein Formular am Info- und Kartenkiosk der Kirche aus. Interessierte können sich auch unter der Telefonnummer 0911/2142501 an das Gemeindebüro wenden.