Weihnachtliche Kunstwerke: Miniatur-Zwetschgermännla

Ein fränkisches Sprichwort sagt:„Hosd an Zwetschga im Haus, gäid dir des Geld und Gligg ned aus.“ Kein Wunder also, dass das Zwetschgermännla zu den absoluten Verkaufsschlagern auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt gehört. Erstmals erwähnt wurde die Figur aus Dörrpflaumen und Feigen 1790. Damals noch in Natur, ganz ohne Schnickschnack. Heute gibt es die Zwetschgenmännla nicht nur in unterschiedlichsten Kostümen, sondern auch in verschiedenen Größen. Die wohl kleinsten ihrer Art stellt der Nürnberger Werner Schmechtig her.