Zirndorf gegen Nazis

Zirndorf hat am Wochenende ungebetenen Besuch bekommen. Vor der Zentralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge hat am Samstag eine rechtsextremistische Gruppe demonstriert. Im Vorfeld war Bürgermeister Thomas Zwingel zur Zielscheibe der Rechten geworden, er hatte eine Mord-Drohung erhalten. Unbeeindruckt davon stellte sich Zwingel mit an die Spitze einer Gegendemonstration. Etwa 800 Teilnehmer setzten auf dem Zirndorfer Marktplatz ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit. Im Anschluss kam es dann vor der Aufnahmestelle zum Aufeinandertreffen mit den 21 Rechten. Ein Großaufgebot der Polizei verhinderte Auseinandersetzungen der beiden Gruppen.