Zwei Menschen bei Autounfall verbrannt

Auf der A3 zwischen Höchstadt-Ost und Pommersfelden kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab, rutschte in die Böschung und ging dort in Flammen auf. Zwei Insassen verbrannten, zwei weitere Verkehrsteilnehmer aus einem anderen Fahrzeug erlitten ein schweres Trauma. Alle Beteiligten des Verkehrsunfalls stammen aus Nordrhein-Westfalen.

 

Gegen 11:30 Uhr stand der italienische Sportwagen auf dem Seitenstreifen der A3 zwischen Höchstadt-Ost und Pommersfelden, auf Höhe der Ortschaft Kieferndorf, im Bereich einer Notrufsäule auf dem Standstreifen. In dem Wagen saßen ein 62-jähriger und 55-jähriger Mann.
Zur gleichen Zeit befuhr ein 65-jähriger Kraftfahrer mit seinem Audi den rechten Fahrstreifen der Autobahn. Aus noch ungeklärter Ursache krachte er in den Sportwagen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug circa 50 Meter nach vorne geschleudert und blieb im rechten Winkel zur Fahrbahn stehen. Der Sportwagen fing sofort Feuer. Beide Männern gelang es nicht mehr, sich aus dem total beschädigten Pkw zu retten.

 

Der Audi kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb nach mehreren Metern in einem angrenzenden Feld stehen. Der Fahrer wurde leicht, seine 68-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Beide kamen in ein Krankenhaus.