Menschenrechtspreis für ugandische Menschenrechts-Aktivistin

Nürnberg – Die Stadt Nürnberg hat heute die ugandische Menschenrechtsaktivistin Kasha Jacqueline Nabagesera mit dem Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis ausgezeichnet. Die Übergabe des mit 15 000 Euro dotierten Preises hat im Rahmen eines Festaktes im Nürnberger Staatstheater stattgefunden. Die Stadt würdigt mit der Auszeichnung den Einsatz der 33-Jährigen für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transsexuellen, die in ihrer afrikanischen Heimat bedroht und misshandelt würden. Nabagesera gründete dazu unter anderem eine Organisation, die Homosexuellen Schutzräume zur Verfügung stellt. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben.