Messerstecher von Hersbruck in psychiatrischer Behandlung

Hersbruck – Der mutmaßliche Messerstecher von Hersbruck wurde jetzt in einer Fachklinik für Jugendpsychiatrie untergebracht. Der Jugendliche machte laut Polizeiangaben bereits bei seiner Festnahme einen psychisch desorientierten Eindruck.

 

Der 15-Jährige ist bislang nicht vernehmungsfähig. Er hatte am 24.03.2014 einen 16-Jährigen Schüler einer Realschule in Hersbruck mit einem Messer im Klassenzimmer attackiert und verletzt. Der Messerstecher konnte unmittelbar nach dem Tatgeschehen von der Polizei festgenommen werden. In der Folgezeit kollabierten auf Grund der Aufregung mehrere Schülerinnen und Schüler und mussten ärztlich betreut werden. Mehrere Teams von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gingen in der Schule Klasse für Klasse durch, um die Schüler entsprechend zu informieren und eine Betreuung zu gewährleisten. Auch die benachbarte Grund- und Mittelschule wurde in das Betreuungskonzept aufgenommen.