Mietpreisbremse jetzt auch in Nürnberg in Kraft

In 144 bayerischen Städten und Gemeinden gilt seit Samstag die Mietpreisbremse. Bei Neuvermietungen darf die Miete in den betroffenen Orten höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Die Mietpreisbremse greift unter anderem in München, Landshut, Regensburg, Nürnberg, Fürth, Erlangen, Aschaffenburg, Würzburg, Augsburg, Neu-Ulm und Bayreuth.

Die Mietpreisbremse gibt es seit 1. Juni. Sie soll vor allem in Großstädten sprunghafte Erhöhungen vermeiden helfen. Ausnahmen gibt es für Erstvermietungen und umfassend modernisierte Wohnungen. Berlin, Nordrhein-Westfalen und Hamburg hatten als erste davon Gebrauch gemacht, die Mietpreisbremse einzuführen.