Mit 111 Sachen durch die Innenstadt

Fürth – Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle mussten sich Beamte der Fürther Polizei am gestrigen Donnerstag mit einem temporekordverdächtigen Autofahrer beschäftigen. Mit 111 km/h wurde er in einer 50er-Zone erwischt.

 

Der PKW-Fahrer war am Donnerstagabend durch die Innenstadt von Fürth gerast und dabei in eine mobile Radarfalle geraten. Anstelle der auf der Schwabacher Straße erlaubten 50 km/h war der Mann nach Abzug der erforderlichen Toleranz mit einer Nettogeschwindigkeit von 111 km/h unterwegs. Neben einer Geldbuße in Höhe von 480 Euro erwarten den Golf-Fahrer vier Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.