Mit 4:0-Sieg startet der Club in die Rückrunde

Nürnberg – Die Negativserie ist zu Ende. Zum Start der Rückrunde kann der Club seinen ersten Saisonsieg verbuchen. Drei Punkte wandern jetzt nach einem 4:0- Kantersieg gegen 1899 Hoffenheim nach Franken. 18 Anläufe hat es immerhin gebraucht bis der lang ersehnte Sieg endlich kam. Timothy Chandler (24. Minute), Josip Drmic (41./70.) und Daniel Ginczek (48.) sorgten sowohl bei den Fans als auch bei Trainer Gertjan Verbeek, der es nach seinem Kaltstart im Herbst in bisher acht Spielen nur auf fünf Zähler gebracht hatte, für Erleichterung.

 

36 079 Zuschauer sahen zu wie es die Franken zuhause schafften ihre Chancen erfolgreich umzusetzen. In der Hinrunde glänzte das Team bisher nicht gerade mit Abschlussstärke. Für die Hoffenheimer dagegen dürfte die Enttäuschung nach der 4:0-Pleite umso größer sein. In der Winterpause konnten beide Vereine ihre Testspiele erfolgreich absolvieren, dennoch ging keine der Mannschaften mit allzu großer Selbstsicherheit in die Partie. Obwohl das Spiel zu Beginn mit zahlreichen Fehlpässen gespickt war, erwischte der Club den besseren Start und hätte gleich zu Anfang durch Ginczek (1.) oder Hiroshi Kiyotake (4./6.) in Führung gehen können.

 

Ein Versuch von gegnerischer Seite durch Sebastian Rudy konnte durch FCN-Torwart Raphael Schäfer entschärft werden. Trotz schneller Gegenstöße der Gäste fehlte das präzise Zuspiel, so dass die Treffer auf Seite der Hoffenheimer ausblieben.

 

Beim FCN dagegen ging das Konzept diesmal auf. Noch in der ersten Hälfte sorgte der Schweizer Drmic nach einem groben Patzer von 1899-Profi Niklas Süle für die Vorentscheidung. Kurz nach Wiederanpfiff lief Ginczek Süle dann davon und ließ auch Koen Casteels im Hoffenheimer Tor keine Chance. Freude bei den Franken- dann erst recht nach dem sehenswerten 4:0 durch Drmic, der per Volleyabnahme den letztlich den überragenden Sieg perfekt machte.