Mutmaßlicher Millionen-Betrüger gefasst

Nürnberg – Die Polizei hat heute einen 44-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere Menschen um knapp eine Million Euro betrogen zu haben.

 

 

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung hat die Polizei Bargeld im fünfstelligen Bereich gefunden. Der Betrag könnte durch Betrug erlangt worden sein. Ein Mann aus dem Landkreis Fürth soll dem mutmaßlichen Betrüger rund 400 000 Euro geliehen haben, ohne etwas davon zurück bekommen zu haben. Der 44-Jährige soll darum gebeten haben, um angeblich hohe Gebühren eines Erbes aus dem Ausland bezahlen zu können. Die Männer kannten sich seit vielen Jahren. Es sollen auch weitere Opfer auf den Mann hereingefallen sein. Der Vermögensschaden wird von der Polizei auf knapp eine Million Euro geschätzt. Gegen den Oberfranken wird wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges sowie der Urkundenfälschung ermittelt.