Nachbarschaftsstreit um Bolzplatz-Lärm

Petersaurach – Auf den ersten Blick ist der 2300-Einwohner-Ort im Kreis Ansbach ein idyllischer, familienfreundlicher Ort. Doch seit kurzem ist es mit dem Nachbarschaftsfrieden im Fasanenweg vorbei – ein Ehepaar klagte gegen den Lärm, der von einem Bolzplatz ausging.

Bei diesem handelt es sich eigentlich um eine gewöhnliche Wiese der Gemeinde, kleiner als ein Fußballfeld. Rein rechtlich sind dort lautstarke Aktivitäten wie Fußball spielen gar nicht erlaubt. Doch gerne wurde die Wiese eben dafür genutzt – bis jetzt. Die Klägerin wollte das Geschrei und den Lärm, die es sieben Tage in der Woche gegeben habe, nicht mehr dulden. In letzter Zeit hätten sich die Nachbarn sogar gegen sie zusammen getan; ihre Kinder extra laut gespielt.

Das Verwaltungsgericht Ansbach entschied nun: die Gemeinde muss im Amtsblatt deutlich lesbar darauf hinweisen, dass die Wiese nur zur Grünflächen-Nutzung zugelassen sei. Bürgermeister Lutz Egerer (SPD) hatte inzwischen an einer anderen Stelle einen provisorischen Bolzplatz mit Bauzäunen geschaffen – doch wieder gab es Beschwerden von Anwohnern. Ein neuer Platz in 500 Metern Entfernung soll nun den ersehnten Frieden nach Petersaurach zurückbringen. Eingeweiht ist er bereits.