Neonazis greifen Zivilstreife an

Nürnberg – Gestern Abend griffen zwei Männer im Stadtgebiet Nürnberg unwissendlich zwei Beamte der Nürnberger Polizei an, die als Zivilstreife unterwegs waren. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

 

Angriff nach Gerichtsverhandlung

Die beiden Männer im Alter von 18 und 27 Jahren befanden sich gegen 15:30 Uhr auf dem Rückweg von einer Gerichtsverhandlung, die sie als Zuhörer verfolgt hatten. Bei dem Prozess musste sich ein Neonazi wegen einer Schlägerei verantworten. Offenbar war das Duo ebenfalls in Prügellaune und suchte sich zwei Passanten für eine spontane Rauferei. Ohne es offensichtlich vorher zu wissen, trafen sie auf Höhe des Westfriedhofes auf zwei Beamte der Nürnberger Polizei.

 

An die Falschen geraten

Während der 27-Jährige einem der beiden Beamten unvermittelt ein Bein stellte, sprang ihm der 18-Jährige von hinten mit dem Knie in den Rücken. Was beide nicht ahnten, war, dass der zweite Polizeibeamte ein gut ausgebildeter Kampfsportler ist. Dieser konnte sich dem Angriff schnell entwehren, das Duo am Boden fixieren und zusammen mit seinem angegriffenen Kollegen vorläufig festnehmen. Der angegriffene Polizist wurde leicht verletzt.

 

Angreifer gehören zur rechten Szene

Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass die beiden Angreifer der rechten Szene zugeordnet werden können. Ob der Angriff möglicherweise politisch motiviert war und eventuell eine Verwechslung der Personen vorliegen könnte, wird jetzt durch das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei geprüft.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken