NPD-Demo in Nürnberg und Ansbach

Nürnberg/Ansbach  – Im Rahmen ihrer Deutschlandfahrt 2013 hat die NPD  beim Ordnungsamt der Stadt Nürnberg und bei der Stadt Ansbach jeweils eine Kundgebung angemeldet. Daraufhin waren ebenfalls entsprechende Gegenkundgebungen angemeldet worden. Die beiden Veranstaltungen verliefen größtenteils ruhig.

 

Die Nürnberger und Ansbacher Polizei, mit Unterstützung von Bundes- und Bereitschaftspolizei, waren vor Ort, um dafür zu sorgen, dass das  Versammlungsrecht ausgeübt werden konnte.

 

Die NPD-Deutschlandtour begann, wie angemeldet, um 12.15 Uhr am Nelson-Mandela-Platz in Nürnberg und wurde vom Versammlungsleiter gegen 13.30 Uhr beendet. Zeitgleich fand auch die  Gegenkundgebungen mit etwa 500-600 Teilnehmer statt.  Danach konnte der Bereich hinter dem Bahnhof wieder frei gegeben werden.

 

Es gab außer vereinzelten Würfen mit Tomaten in Richtung der rechten Versammlungsteilnehmer keine weiteren Störungen.

 

Gegen 13.30 Uhr fuhren die 12 Teilnehmer der NPD mit ihren Fahrzeugen weiter nach Ansbach. Die dortige Kundgebung am Bahnhofsplatz begann um 15.00 Uhr und wurde gegen 15.40 Uhr vom Versammlungsleiter beendet. Auch hier gab es eine angemeldete Gegenkundgebung. Es war etwa 300-400 Teilnehmer vor Ort. Störungen gab es auch hier nicht.

 

Quelle: dpa