NSU-Prozess: Carsten S. macht Aussage von Wohlleben zur Bedingung

München – Carsten S. fordert Ralf Wohlleben auf sich ebenfalls ausführlich im NSU-Prozess zu äußern. Bis dahin will S. auf keine Fragen der Verteidiger seines Mitangeklagten, den er bislang mit seinen Aussagen stark belastet hat, antworten. Ihm sei es wichtig, dass er sich „auch nackig macht“, so Carsten S. heute vor dem Oberlandesgericht München. Wohllebens Anwalt Olaf Klemke spricht von Erpressung.

 

Carsten S. Verteidiger, Jacob Hösl, betonte, sein Mandant wolle aufklären, habe aber entschieden, dass er Fragen von Wohllebens Verteidigern erst beantworten wolle, wenn dieser umfassend ausgesagt habe. Sie hätten auch eine Menge Fragen, so Hösl. Klemke lehnte dies ab. „Ich fass‘ es nicht. Wir lassen uns nicht erpressen“, so der Anwalt von Wohlleben.

 

Ansonsten sagte S. auch heute noch einmal ausführlich aus. Nach detaillierten Fragen von Seiten des Gerichts und der Bundesanwaltschaft an den vergangenen Verhandlungstagen, beantwortete er nun auch ausführlich zahlreicher Fragen von Nebenklage-Vertretern.

 

Quelle: dpa