Nürnbergs Verkehrsströme werden wieder gezählt

Nürnberg – Am kommenden Dienstag und Mittwoch findet in Nürnberg die jährliche Verkehrszählung statt. An über 100 Stellen im gesamten Stadtgebiet sind rund 230 Schüler im Einsatz, um in insgesamt vier Intervallen die Verkehrsmenge getrennt nach Fahrzeugarten zu erfassen. Diese Daten sind eine wichtige Grundlage für die Verkehrs- und die Stadtplanung.

Dabei wird die Verkehrsmenge an den Einfallstraßen der Nürnberger Stadtgrenze und an allen für den Kraftfahrzeugverkehr freigegebenen Pegnitzbrücken ermittelt. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Radverkehr sowie der Entwicklung des Schwerverkehrs im Stadtgebiet.
Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Jahr sind die detaillierte Erhebung der einzelnen Abbiegerströme und die Verkehrsmengen im Bereich Frankenschnellweg, Rothenburger Straße, Schwabacher Straße und Landgrabenstraße.

„Mit diesen umfangreichen Zählungen, die zuletzt 2003 durchgeführt wurden, erhalten wir eine aussagefähige Datengrundlage, die sowohl für die Erarbeitung der Signalisierung der Baustellenumleitungen erforderlich ist als auch einen Abgleich zwischen der Verkehrssituation heute und der nach dem kreuzungsfreien Ausbau ermöglichen wird“, erklärt Daniel F. Ulrich. Der Planungs- und Baureferent bittet alle Verkehrsteilnehmer darum, auf die eingesetzten Schüler besondere Rücksicht zu nehmen.