Nürnberger Bund-Naturschutz-Chef tritt nach Eklat zurück

27.03.2012, Nürnberg – Der Vorsitzende des Bundes Naturschutz in Nürnberg, Günther Raß, ist gestern nach umstrittenen Äußerungen in der BN-Mitgliederzeitschrift „Mauersegler“ zurückgetreten. Im Vorwort der Januarausgabe hatte Raß den Zuzug von Migranten für den Flächenverbrauch verantwortlich gemacht. Die Äußerungen hatten für Proteste gesorgt, woraufhin Raß gestern seinen Rücktritt erklärte.

 

„Migranten sollen und wollen sich auch bei uns in Nürnberg wohlfühlen. Doch schnell sind wir bei einem Problem“, so Raß in der Zeitschrift. Die Natur profitiere nicht vom Zuzug. Neuer Wohnraum werde auf Kosten von Naturflächen geschaffen. „Wie viele Migranten/Ausländer verkraften wir? Wie viel Platz ist noch in Deutschland“, fragte Raß in dem Beitrag.

Quelle: dpa