Paukenschlag – Bornemann doch nicht zum Kleeblatt

Fürth – Schock für die SpVgg Greuther Fürth: Die Vorbereitung hat gerade erst begonnen und das Kleeblatt muss schon den ersten schweren Rückschlag verkraften. Der neu installierte Sportdirektor Andreas Bornemann tritt sein Amt als Sportdirektor doch nicht an.

 

Bornemann sollte ursprünglich die Nachfolge von Rouven Schröder, der zu Werder Bremen wechselt, antreten. Schon beim Trainingsauftakt war der 42-Jährige nicht gesichtet worden, nun wurde bekannt, das der designierte Sportdirektor seinen Job beim Kleeblatt aus privaten Gründen nicht antreten kann. Genaue Hintergründe wurden nicht bekannt. Fürth-Präsident Helmut Hack zur überraschenden Wende: „Der Wunsch von Andreas Bornemann kam für uns sehr überraschend. Dennoch haben wir Verständnis für seine Beweggründe und respektieren seine Entscheidung.“ Bis die SpVgg einen Nachfolger präsentieren kann, übernehmen neben Hack Geschäftsführer Holger Schwiewagner und der Leiter Lizenzbereich Martin Meichelbeck kommissarisch die Aufgaben.