Prozess um Auftragsmord – Ankläger fordert fünf Jahre Haft

Nürnberg  – Das Urteil im Nürnberger Prozess um einen angeblichen Auftragsmord wird für den Nachmittag erwartet. Für den 42 Jahre alten Angeklagten hat die Staatsanwaltschaft fünf Jahre Haft gefordert. Nach Ansichten der Ermittler soll sich der Mann an einen befreundeten Autohändler gewandt haben und ihn um die Vermittlung eines Auftragskillers gebeten haben. Dieser kam jedoch der Bitte nicht nach, sondern schaltete die Polizei ein. Die 49 Jahre alte Schwester des Angeklagten soll ebenfalls in den Fall verwickelt sein, indem sie ihren Bruder unterstützt hatte. Für sie forderte der Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch.