Prozessauftakt: Tödliche Stichverletzungen an 15-Jährigem

Nürnberg/Weisendorf – Bei einer Weihnachtsfeier im Kreis der Familie soll ein 20-Jähriger im Dezember 2012 auf seinen fünf Jahre jüngeren Cousin eingestochen haben. Der 15-Jährige verstarb daraufhin an den tödlichen Stichverletzungen. Seit heute muss sich der mutmaßliche Täter vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten.

 

Am ersten Weihnachtsfeiertag kam es offenbar zwischen den beiden Cousins zu einem Streit. Laut Angaben der Polizei war bei der tödlichen Auseinandersetzung noch ein 17 Jahre alter Bekannter anwesend. Der Jugendliche sagte aus, dass sich die beiden Cousins gegenseitig verbal provoziert hätten und der 20-Jährige sein Opfer daraufhin mit den Worten „So, jetzt stirbst Du“ mit einem Klappmesser attackierte. Das Opfer erlitt durch die zehn Zentimeter lange Klinge tödliche Stichverletzungen. In einer ersten Vernehmung zeigte sich der junge Mann geständig. Die Anklagebehörde wertet die Tat als Totschlag. Für den Prozess sind zunächst drei Verhandlungstage angesetzt.