Puma mit großem Gewinneinbruch

Herzogenaurach – Der Sportartikelhersteller Puma konnte im vergangenen Jahr nur knapp einen Verlust vermeiden. Der Gewinn sei um rund 92 Prozent auf 5,3 Millionen Euro gefallen, teilte der Konzern heute in Herzogenaurach mit.

 

Vor allem im Schuhgeschäft und im asiatischen Markt musste das Unternehmen mit einem Umsatzeinbruch kämpfen. Zudem belastete der Konzernumbau das Jahresergebnis. Die Dividende soll trotz des Gewinneinbruchs stabil bei 50 Cent je Aktie bleiben. Der Gesamtumsatz der Marke ging um 3% auf rund 3 Milliarden Euro zurück. Geschäftsführer Björn Gulden sieht sein Unternehmen dennoch auf einem guten Weg. Mit den neuen Partnerschaften mit FC Arsenal und Mario Balotelli, sowie der Vertragsverlängerung mit Usain Bolt, sei der Start der Trendwende für Puma markiert worden.