Rekordbesuch auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt

Nürnberg – Wenn morgen am Heiligen Abend der Nürnberger Christkindlesmarkt um 14 Uhr endet, werden bis dahin etwa 2,4 Millionen Personen aus aller Welt den traditionsreichen Markt besucht haben. Sie Schausteller sind mit dem Geschäft mehr als zufrieden und aus polizeilicher Sicht verlief er bislang ebenfalls äußerst positiv.

 

Dennoch ist im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der Taschendiebstähle und Mobiltelefone (insgesamt 87)mit einem Schaden von knapp 27.000 Euro stark gestiegen. Bereits zu Beginn des Christkindlesmarktes wurde versucht, in sechs Marktbuden einzubrechen, davon einmal mit Erfolg.

 

Rund um den Christkindlesmarkt gingen kurzzeitig zwölf Kinder „verloren“. Sie konnten aber alle innerhalb kürzester Zeit wohlbehalten ihren Eltern übergeben werden. Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte erteilten außerdem drei Personen Platzverweise und zeigten diese an, weil sie betrunken waren oder sich aggressiv verhielten. Rund um den Christkindlesmarkt wurden etwa 2.700 Parkverstöße geahndet. Viele Besucher reisten aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln an.

 

Zu der hervorragenden Besucherzahl trug auch das gute Wetter bei. Der Leiter des städtischen Marktamts, Helmut Nordhardt zeigte sich sehr zufrieden: „Der Besucherstrom verteilte sich relativ gleichmäßig über die Markttage, mit Spitzen an den Adventswochenenden.