Saisonauftakt geglückt

Schwenningen/Nürnberg – Mit 3:1 gewinnen die Thomas Sabo Ice Tigers das Spiel gegen die Wild Wings – der Auftakt der DEL-Saison 2014/15 aus Nürnberger Sicht also voll und ganz geglückt.

 

Zum ersten Saisonspiel mussten die Tiger die Reise nach Schwenningen antreten. Um perfekt vorbereitet zu sein, fuhr die Mannschaft schon am Donnerstag in Richtung Schwarzwald. Diese Maßnahme machte sich schnell bezahlt, denn die ohne Yasin Ehliz angetretenen Nürnberger erwischten den besseren Start. Schon im ersten Wechsel kam Kapitän Patrick Reimer zu einer Großchcance, als er von Steven Reinprecht und Ehliz-Vertreter Marco Pfleger perfekt bedient wurde und von der rechten Seite mit einem Schlagschuss nur knapp an Dimitri Pätzold im Tor der Wild Wings scheiterte. Auf der anderen Seite setzte Ryan Caldwell das erste Ausrufezeichen, als er von der blauen Linie abzog und in Jochen Reimer seinen Meister fand. Danach waren wieder die Ice Tigers am Drücker. Marco Pfleger bediente Steven Reinprecht vor dem Tor, Reinprecht hielt die Kelle rein, Pätzold brachte die Schoner aber rechtzeitig zusammen.

 

In der Folge kamen die Wild Wings etwas besser im Spiel und setzten die Ice Tigers immer wieder unter Druck. In der 11. Minute eroberte MacGregor Sharp den Puck im Nürnberger Drittel, Jochen Reimer hielt den Puck aber fest. In der 12. Minute war er allerdings machtlos, als die Wild Wings einen 2-auf-1-Konter erfolgreich abschlossen. Jon Matsumoto führte den Puck ins Nürnberger Drittel und traf genau in den Winkel zum 1:0 für die Gastgeber. Die Ice Tigers zeigten sich aber alles andere als geschockt und glichen die Partie gut drei Minuten später durch einen herrlichen Spielzug wieder aus. Marco Pfleger spielte in die Mitte zu Steven Reinprecht, der schon freie Schussbahn gehabt hätte, sich aber auch noch einmal für einen Querpass entschied, den Patrick Reimer mit einem flachen Schuss durch Pätzolds Schoner verwertete. Im zweiten Drittel ging bei beiden Mannschaften in der Offensive nicht viel zusammen, die Defensivformationen kontrollierten das Spiel, auch beide Torhüter gaben sich zunächst keine Blöße. Jochen Reimer entschärfte einen Alleingang von Matsumoto (23.), Pätzold hielt gegen Patrick Reimer bei Nürnberger Überzahl (27.).

 

Ein Geniestreich von Evan Kaufmann bescherte den Ice Tigers in der 38. Minute den Führungstreffer. Nachdem Jochen Reimer einen Schuss von Ashton Rome abgewehrt hatte, übernahm Evan Kaufmann die Scheibe, fuhr über die gesamte Eisfläche, ließ zwei Verteidiger mit einer geschickten Körpertäuschung aussteigen, stand damit alleine vor Pätzold und brachte den Puck mit der Rückhand zur 2:1-Führung ins Netz. Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Ice Tigers das Spiel weitestgehend und hätten das Ergebnis sogar noch deutlicher gestalten können. Evan Kaufmann traf in der 42. Minute nur den Pfosten, Marco Pfleger schoss aus aussichtsreicher Position um Haaresbreite vorbei. Kurz vor Schluss wurde es dann aber doch noch einmal spannend, als Evan Kaufmann und Kyle Klubertanz kurz nacheinander auf die Strafbank mussten. In doppelter Unterzahl wuchs Jason Jaspers über sich hinaus, gewann in über einer Minute jedes Bully und klärte die Scheibe gleich mehrfach. Die immer verzweifelteren Versuche der Wild Wings verpufften auch die Herausnahme von Pätzold eine knappe Minute vor Ende des Spiels brachte nichts mehr ein. Die Ice Tigers verteidigten die Führung clever, Jaspers krönte seine starke Vorstellung eine Sekunde vor Schluss sogar noch mit dem 3:1 ins leere Tor. Am Ende stand damit ein verdienter Auftaktsieg für die Ice Tigers.