Sanierungsarbeiten am Treidelpfad beendet

Burgthann – Lange war der beliebte Rad- und Wanderweg entlang des König-Ludwig-Kanals bei Burgthann nicht befahrbar. Grund dafür waren Baumaßnahmen an der Böschung des Kanals, nachdem Erdrutsche einen Teil des Treidelpfades verschüttet hatten. Nach mehrjährigen Sanierungsarbeiten konnte der Weg jetzt wieder hergestellt werden.

2008 wurden die Arbeiten begonnen. Seitdem mussten Radfahrer und Spaziergänger die Strecke entlang des Kanals umgehen. An dem rund 650 Meter langen Abschnitt wurden die steile Böschung durch eine Polsterstützwand stabilisiert, Sträucher und Bäume angepflanzt sowie der Rad- und Wanderweg wieder hergestellt.

 

Millionen für Sanierungsarbeiten

Rund 2,8 Millionen Euro investierten Freistaat und EU, um die Schäden zu beheben, wie das Umweltministerium heute mitteilte. Zudem investiert der Freistaat jährlich rund eine Million Euro, um die verbliebenen Teile des König-Ludwig-Kanals zu erhalten. Die historische Wasserstraße, auch Ludwig-Donau-Main-Kanal oder Alter Kanal genannt, diente bis 1950 als Schifffahrtskanal zwischen Donau und Main. Heute wird er mit seinen Treidelpfaden vor allem von Radfahrern und Spaziergängern als Ausflugsziel geschätzt.

 

Quelle: dpa