Schlafende Touristen in Baugrube lösen Großeinsatz aus

Nürnberg – Mit der Wahl ihres Schlafplatzes lösten zwei tschechische Rucksack-Touristen gestern einen Großeinsatz aus. Die beiden Männer im Alter von 25 und 26 Jahren waren gerade erst mit dem Zug in der Frankenmetropole angekommen, als sie sich auf den Weg machten und eine 40 Zentimeter tiefer liegende Baustelle in der Nähe des Frauentorgrabens als Ruheort auserkoren.

 

Busfahrer deutete die Situation falsch

Offensichtlich waren sie von der Anreise so müde, dass sie es nicht mehr bis in ein Hotel schafften. Wenige Minuten später entdeckte ein Busfahrer die beiden Touristen bei ihrem Nickerchen. Dieser war überzeugt, einen Absturz in eine tiefe Baugrube beobachtet zu haben, weshalb er die Feuerwehr verständigte. Daraufhin rückten Löschzug, Spezialisten der Höhenrettung, Notarzt, Polizei und Rettungsdienst aus. Vor Ort klärte sich die Geschichte dann auf.