Schleuser und 7 Flüchtlinge festgenommen

Polizeibeamte der Dienststelle in Feucht haben am frühen Sonntag Morgen sieben illegal eingereiste Flüchtlinge sowie deren Schleuser festgenommen. Gegen ihn wird Haftantrag gestellt.

 

Gegen 01:30 Uhr bemerkten die Beamten der VPI Feucht auf der A73 bei Wendelstein einen mit zahlreichen Personen fahrenden Ford. Sie hielten das Fahrzeug zu einer Verkehrskontrolle an. Währenddessen stellte sich sehr schnell heraus, dass sieben Insassen des Pkws aus Syrien stammten und sich in Deutschland ohne die erforderlichen Dokumente aufhielten. Der Fahrer des Fords wollte die Großfamilie nach Schweden bringen.

 

 

Flüchtlinge ins Asylbewerberheim gebracht

 

Alle Beteiligten wurden zunächst zur Dienststelle gebracht. Dort erfolgten weitere Ermittlungen. Während die sieben syrischen Flüchtlinge im Anschluss in die Zentrale Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber nach Zirndorf gebracht wurden, übergab man den Schleuser an die Kripo Nürnberg.

Die Kriminalbeamten sind zurzeit dabei, die rechtmäßigen Personalien des Mannes festzustellen. Dies gestaltet sich insoweit schwierig, als der Mann keine verbindlichen Ausweispapiere bei sich hat und widersprüchliche Angaben macht. Zu der Schleusung verweigert er ebenfalls die Aussage.

 

 

Schleuser wird dem Haftrichter vorgebführt

 

Die Familie aus Syrien wird formal wegen Verstoßes nach dem Aufenthaltsgesetz angezeigt. Der Schleuser wird ebenfalls angezeigt und eventuell droht ihm Haft: auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg wird er einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg vorgeführt.
Die Ermittlungen der VPI Feucht bzw. der Nürnberger Kriminalpolizei dauern an.