Schockanrufe: Polizei schnappt mutmaßlichen Täter auf frischer Tat

Nürnberg – Wiederholt kam es vergangenes Wochenende wieder zu sogenannten „Schockanrufen“. In zwei Fällen waren die Täter erfolgreich. In einem Fall konnte die Polizei, dank eines Hinweises durch ein Opfer, einen jungen Mann festnehmen. Die Betrüger beschränken sich ausschließlich auf ältere Personen. Diese werden telefonisch über eine vorgetäuschte Notsituation von Familienmitgliedern informiert. Anschließend wird Geld von den Opfern gefordert.

 

Betrüger erbeuteten 10.000 Euro

Am Wochenende ging der Streifzug der Betrüger weiter. Wie bereits in der Vergangenheit wurde von Senioren im Alter von 68 bis 78 Jahren hohe Geldsummen am Telefon gefordert. Ein Großteil der Betroffenen fiel nicht auf die kriminelle Masche herein, zweimal war der Täter jedoch erfolgreich, dabei erbeuteten sie über 10.000 Euro.

 

Opfer wendet sich sofort an Polizei – Mann konnte verhaftet werden

Dank eines 68 Jahre alten Mannes gelang es der Polizei am Samstagnachmittag einen mutmaßlichen Täter festzunehmen. Nach einem Schockanruf wendete sich der 68-Jährige sofort an die Polizei. Dies gab den zivilen Einsatzkräften der Polizei die Möglichkeit einen 24-jährigen Osteuropäer dingefest zu machen, als er zu der vermeintlichen Geldübergabe erschien. Der 24-Jährige befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Das zuständige Nürnberger Fachkommissariat hat bereits die Ermittlungen aufgenommen und prüft nun, an wie vielen Fällen der Mann beteiligt war und ob es eventuell Mittäter gab.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken